CHRISTINA BOULA



*1982 Wien (AT)

2011 Diplom an der Universität für Angewandte Kunst Wien
2005-2011 Studium an der Universität für Angewandte Kunst Wien
2004-2009 Biologiestudium an der Universität Wien

Christina Boula lotet in ihren Arbeiten die Diskrepanz zwischen Akteur und dessen Schauplatz aus.
Was unterliegt welchen vorgefertigten Grenzen, wo kann ein Eingreifen stattfinden und was passiert wenn sich Dinge plötzlich ändern? In ihren Performances zeigt sie uns die verschiedenen Anknüpfungspunkte unter deren wir zu begreifen fähig sind. Entweder entführt sie uns an einen Schauplatz an dem wir selbst zum ausführenden Part werden oder aber sie lässt uns zurück - zusehen - was wie sein kann. Durch Verschiebungen der Begrifflichkeiten Raum und Umraum versetzt sie uns in Situationen in denen wir begreifen müssen, dass auch wir von ihr in Szene gesetzt wurden. Sie lässt uns glauben wir seien nur Zuschauer, jedoch müssen wir erkennen wie komplex ihre Anordnungen funktionieren. Die stete Auseinandersetzung mit Körper und wie er sich in seinem von ihr gegebenen Kontext verhält, gibt uns kleine Einblicke in ihr Schaffen, denn in diesem spielen Veränderung, Fortlauf und Tod eine ganz zentrale Rolle.

Stehen bleiben oder gar Verhaften an ein und dem Selben wird man bei ihr nicht finden, denn die fortlaufende Zeit ist steter Begleiter im Hinblick auf Revision oder gar Mutation. Kontinuierliche Transformation, alles findet sich in Bewegung, ob gleich psychisch oder physisch, Christina Boula untersucht Grenzen in allen Facetten.

 





Die hier gezeigten Bilder stellen lediglich eine Auswahl der verfügbaren Werke dar.  Bei Interesse an weiteren Arbeiten freuen wir uns auf Ihre Anfrage.